Herzlich Willkommen

auf der Internetseite der Tierklinik Dr. Thomas Grammel. Wir bieten Ihnen auf diesen Seiten Informationen zur Sprechstunde, unserem Team und unseren Leistungen, sowie viele weitere nützliche Informationen zu Tierkrankheiten und Vorsorgemöglichkeiten.

Sollten Sie noch offene Fragen haben, senden Sie uns bitte eine Mail über das Kontaktformular.

Ihr Dr-Grammel-Team

Aktuelles

Tiere, die sich sehr stark vor bestimmten Geräuschen ängstigen sind vor allem rund um Silvester großem Stress ausgesetzt.
Viele Besitzer wissen um die Geräuschphobie ihrer Hunde beim Knallen von
Feuerwerkskörpern an Silvester. Die Reaktion auf das Geräusch wird meistens von Jahr zu
Jahr schlimmer, die Phobie mit der Zeit schon bei leiseren Knallern erkennbar.
Grundsätzlich ist zu beachten, dass Angstprobleme immer therapiert werden sollten. Ein
Leben mit andauernder Angst führt zu einem chronischen negativen Stressgeschehen.

Woran erkennen Sie, dass ihr Tier Angst hat?
Die Körpersprache lässt Rückschlüsse auf seinen emotionalen Zustand zu.
Symptome ängstlichen Verhaltens sind z.B.:
- die zurückgelegten bzw. zurückgezogenen Ohren und eine zurückgezogene
Gesichtsmuskulatur
- eine geduckte Haltung mit geringer allgemeiner Körperspannung
- eine tief getragene oder unter dem Bauch eingezogene Rute
- ggf. der Einsatz von Beschwichtigungs- oder Demutsgesten (Blickabwenden, Körperabwenden, eigenes Maul lecken usw.)
- versteinertes Stehen oder Liegenbleiben
- die Weigerung weiterzugehen
- Ausweichen, Flucht
- eine hohe allgemeine Körperspannung (verkrampfte Haltung)
- auf der gesamten Rückenlinie aufgestellte Haare
- bis hin zum aggressiven Verhalten
Akustische Signale können sein: Jaulen, Winseln, Knurren, Bellen, Heulen bis hin zum
Schreien

Hat Ihr Tier Angst vor lauten Geräuschen? Heute schon an Silvester denken! Sprechen Sie uns an.

Teammitglieder unserer Klinik waren mit Marion Höfert unterwegs, um bei herrlichem herbstlichem Wetter ein gemeinsames Seminar über die Suche nach Edelpilzen zu absolvieren.
Frau Höfert war mit ihren Trüffelhunden Beppo und Fiona bei uns. In Theorie und Praxis zeigten uns die drei ihre Kunststücke. Und die eigenen Hunde durften auch ein bisschen üben.
Bilder des munteren Treibens anbei - und Frau Höferts Webseite findet sich mit vielem Interessantem unter www.wiesenpilze.de

Edelpilzsuche im Harz

Wir freuen uns, dass wir mit 100% Ökostrom in unserer Tierklinik arbeiten.

Wir beziehen NaturWattStrom von HarzEnergie!

Harz Energie NaturWatt® Strom wird zu 100% aus Wasser-, Wind- und Sonnenenergie gewonnen. Der TÜV Nord überprüft Jahr für Jahr die Herkunft des Stroms und seinen Beitrag zur Förderung der erneuerbaren Energien.

Neues zur Tumorvakzine

Die immunologische Tumor und Krebs-Behandlung mit dendritischen Zellen (Tumorvakzine) ist ein immer intensiveres Arbeitsfeld für uns geworden. In unserer Klink haben wir diese Therapie zu einer sehr erfolgreichen Methode gemacht, die wir zur Tumorbehandlung bei Hunden, Katzen und Pferden anbieten.

Diagnostik

Auch in der Tiermedizin nimmt die Zahl der krebserkrankten Tiere zu. Um für diese Patienten eine optimale Diagnostik von Größe und Ausbreitung der Erkrankung zu erhalten, müssen Untersuchungsmethoden wie Röntgen, Ultraschall und ggf. eine Computertomographie eingesetzt werden. Wir bieten Ihnen diese modernen Untersuchungsverfahren zur Diagnostik der Erkrankung an und können so gemeinsam mit Ihnen ein Behandlungskonzept erstellen.

Bei Verdacht auf einen Tumor unbedingt Gewebeproben nehmen und in ein diagnostisches Labor schicken. Essentieller Bestandteil der Diagnostik ist die Bestimmung der Zellart in einem diagnostischen Labor (bspw. Laboklin). Nur durch die Analyse der Zellen kann bestimmt werden, ob es sich beispielsweise bei einem oberflächlichen Knubbel lediglich um eine Entzündung oder ein Hämatom oder tatsächlich um einen Tumor handelt.

Aktuelle Newsletter

Hier auf der Seite sehen Sie eine Vorschau. Wenn Sie unten auf den Link klicken, öffnet sich der Artikel in voller Größe.

Themen in diesem Monat:

- Was ist Trichophytie beim Meerschweinchen?

- Durchfall? Giardien können schuld sein

- Buchtipp: Clickertraining für Katzen