Fachtierarzt für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Aufgabenbereich des Fachtierarzt für Anästhesie

Das Gebiet des Fachtierarztes für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie umfasst die Anästhesie, Narkoseüberwachug
ng, Schmerztherapie, Reanimation und Intensivtherapie aller Wirbeltieren. Die Weiterbildung erfolgt über mindestens einen Zeitraum von 4 Jahren.
Währnde der Ausbildung muss der Aspirant die Dokumentation von mindestens 500 durchgeführten Anästhesien gemäß des Leistungskataloges nachweisen. Hierbei soll die Dokumentation in tabellarischer Form (Fallprotokolle (Narkoseprotokolle)) der vom Weiterzubildenden durchgeführten und vom ermächtigten Tierarzt bestätigten Untersuchungen und Verrichtungen gemäß dem Leistungskatalog erfolgen (siehe Anhang). Umfassende Kenntnisse in den folgenden Wissensgebieten sind in der Prüfung nach zu weisen.

  1. Physikalische, anatomische und physiologische Grundlagen der Anästhesiologie, insbesondere des Herz-Kreislaufsystems, der Atmung, des Nervensystems, der Stoffwechselorgane, des Säure-Basen-, Elektrolyt- und Wasserhaushalts
  2. Pharmakologische Grundlagen (Pharmakokinetik, Pharmakodynamik, Wirkungen, Nebenwirkungen) der in der Anästhesie gebräuchlichen Pharmaka (Anästhetika, Hypnotika, Sedativa, Analgetika, Muskelrelaxantien, Notfallmedikamente, Kreislaufwirksame Pharmaka)
  3. Pathophysiologische Grundlagen und Techniken zur Beurteilung des Narkoserisikos, der Beatmung, der Reanimation und Schocktherapie, der Intensivmedizin und der Infusionsbehandlung
  4. Durchführung und Beurteilung gebietsbezogener Laboruntersuchungen (z.B. Parameter der parenchymatösen Organe, Hormonparameter, Blutbild, Wasser- und Elektrolythaushalt, Blutgase, Säure-Basen-Haushalt)
  5. Anästhesierelevante Befunde von bildgebender Diagnostik
  6. Physikalische, physiologische und pathophysiologische Grundlagen und Techniken der Überwachung, Interpretation und Beurteilung der Werte und Befunde und zu ergreifenden Maßnahmen bei Störungen bzw. Abweichungen
  7. Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Anästhesien unter Berücksichtigung aller üblichen Techniken (z. B. Inhalationsanästhesie, Beatmung, Injektionsanästhesie, Lokal- und Regionalanästhesie)
  8. Schmerzerkennung, Schmerztherapie und Algesimetrie von akuten und chronischen Schmerzen
  9. Euthanasie von Wirbeltieren
  10. Präanästhetisches Handling (Zwangsmaßnahmen) zur Fixierung von unkooperativen Tieren
  11. Immobilisation von Wildtieren
  12. Einschlägige Rechtsvorschriften, insbesondere des Tierschutzes und des Arzneimittelrechtes sowie arbeitsschutzrechtliche Bestimmungen, die das Gebiet betreffen

Alle Medikamente sowie deren Wirkungen und Nebenwirkugnen welche bei Wirbeltieren bei der Anästhesie eingesetzt weren müssen dem Fachtierarzt für Anästhesie bei der Prüfung bekannt sein.