Endoskopie

Die endoskopische Untersuchung ergänzt als weiterführende Diagnostik vorangegangene, weniger invasive Untersuchungsschritte, wie z. B. Blut-, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen.
Die Endoskopie ist ein bildgebendes Verfahren zur Betrachtung der Innenflächen von Körperhöhlen und Hohlorganen. Mit starren oder flexiblen optischen Systemen untersuchen wir die Nasenhöhlen, die Gehörgänge inkl. Trommelfell, den Rachen, den Kehlkopf, die Luftröhre und die Bronchien, die Speiseröhre, den Magen, den Zwölffingerdarm, den Dickdarm und die Harnblase. Neben der Beurteilung der Oberflächen können Biopsien genommen und Fremdkörper entfernt werden.
Endoskopische Untersuchungen können nur in Vollnarkose durchgeführt werden, da die Tiere die Untersuchung nicht ohne Abwehrreaktionen tolerieren würden. Diese Narkosen dauern in der Regel 15 bis 30 Minuten.