Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie ist ein naturheilkundliches Verfahren, bei dem magnetische Impulse tief in das Körpergewebe eindringen und dort auf Schmerzen und Entzündungen wirken.
Knochen- und Weichteilgewebe werden während der Therapie von den elektromagnetischen Feldern durchdrungen, ohne davon erwärmt zu werden. Das führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße, die Durchblutung wird gesteigert, der Sauerstoffgehalt im Zellgewebe erhöht sich und die Nährstoffversorgung der Zellen steigt. Dies bewirkt eine Aktivierung des Zellstoffwechsels. Außerdem resultiert daraus eine toxische Wirkung auf anaerobe Mikroorganismen, eine Blockierung der Toxinproduktion und eine Stimulation der Neubildung von Gewebe und Zellen.
Anwendungsmöglichkeiten:
– Weichteilverletzungen (Sehnen, Kapseln, Bänder)
– Schlecht heilende knöcherne Verletzungen
– Degenerative Gelenkserkrankungen (Arthrose)
– Stoffwechselstörungen
– Durchblutungsstörungen im Gewebe