Toxoplasmose bei Mensch und Tier

Toxoplasmen sind einzellige Parasiten, die sich über Ei-ähnliche Fortpflanzungsstadien (sog. Oozysten) vermehren. Die Ansteckung mit Toxoplasmen erfolgt bei Mensch und Tier vorwiegend über die Aufnahme von rohem bzw. nicht vollständig durchgegartem Fleisch (insbesondere Schweine-, Schaf- und Ziegenfleisch). Der Mensch kann sich zusätzlich noch durch den Kontakt mit Katzenkot oder über verunreinigtes Obst und Gemüse infizieren.

Toxoplasmeninfektion beim Menschen

Die Infektion mit Toxoplasmen verläuft beim Menschen in aller Regel harmlos (evtl. mit grippeähnlichen Symptomen) und wird nicht bemerkt. Schätzungsweise die Hälfte der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland hat bereits eine Infektion durchgemacht, was man mit Hilfe von Antikörpertests im Blut nachweisen kann.

Gefährlich ist die Toxoplasmoseinfektion, wenn sich eine Frau während der Schwangerschaft erstmalig infiziert. Eine Infektion während der ersten 3 Schwangerschaftsmonate führt zum Abort; infiziert sich die Frau später, kann dies zu schweren Missbildungen am Ungeborenen führen.

Toxoplasmeninfektion bei der Katze

Katzen infizieren sich in der Regel durch die Aufnahme von Oozysten-haltigem Fleisch. Im Dünndarm der Katze werden die Parasiten frei, dringen in die Zellen der Darmschleimhaut ein und vermehren sich dort. Es werden neue Oozysten gebildet, die mit dem Kot ausgeschieden werden. Nach 2-4 Tagen in der Außenwelt sind diese herangereift und ab diesem Zeitpunkt kann sich der Mensch infizieren.

Also: nicht der Kontakt mit der Katze an sich ist für Schwangere gefährlich, sondern nur der Kontakt mit Katzenkot.

Wie kann man sich vor einer Infektion schützen??

  • Lassen Sie Sich bereits vor einer eventuellen Schwangerschaft bei Ihrem Arzt auf Toxoplasma–Antikörper untersuchen. Frauen, die bereits eine Infektion durchgemacht haben und schützende Antikörper besitzen, sind gegen eine erneute Infektion immun.
  • Verzichten Sie auf den Genuss von rohem oder ungenügend erhitztem Fleisch. Beim Kochen oder Braten werden die Zysten abgetötet. Man kann auch davon ausgehen, dass bei der Herstellung von Rohwurstwaren (Mettwurst, Landjäger) durch das Verfahren der Pökelung die Oozysten abgetötet werden. Dies ist aber noch nicht wissenschaftlich abgesichert, so dass schwangere, noch nicht infizierte Frauen auf diese Produkte besser verzichten können.
  • Schwangere sollten die Katzentoilette nicht selber reinigen und bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen. Außerdem sollte Obst und Gemüse aus dem Garten vor dem Essen gründlich gereinigt werden.
  • Die Katze darf nicht mit rohem Fleisch oder Schlachtabfällen von Schwein, Schaf oder Ziege gefüttert werden. Fisch kann gefahrlos angeboten werden. Eine Katze, die Mäuse fängt ist dennoch nicht vor einer Ansteckung geschützt. Dagegen besteht bei Katzen, die nur im Haus leben und ausschließlich mit Fertigfutter ernährt werden keine Gefahr.
  • Wichtig: Sie müssen Ihre Katze nicht abschaffen oder von sich von Ihr fernhalten. Wenn Sie die oben genannten Verhaltensweisen und Maßnahmen befolgen, ist das Ansteckungsrisiko zwar nicht 100% ausgeschlossen, aber drastisch vermindert!!

    Von anderen Tierarten geht keine Gefahr für Schwangere aus, es sei denn Sie essen Ihren Hund oder Hamster roh als Tatar!!!!!